Wir eröffnen unsere Institutsambulanz in München

systemische Psychotherapie

für gesetzlich versicherte Erwachsene

am 01. April 2022.

Sie können sich gerne bei uns schon anmelden und sich auf unsere Warteliste setzen lassen. Bitte füllen Sie dazu den Aufnahmebogen aus und schicken diesen ausgefüllt an uns per Post oder per E-Mail therapie@asysth.de.

Fragen zur Psychotherapie können wir derzeit leider nicht beantworten. Wir kommen im Verlauf vom März 2022 auf Sie zu, sofern Sie uns eine Anmeldung geschickt haben. Wir bitten um Ihre Geduld!

Über AsysTh

AsysTh-Ausbildungsinstitut vermittelt Erwachsenen mit psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Problemen Hilfe durch fachkundige psychotherapeutische Behandlung mit dem Schwerpunkt systemischer Psychotherapie.

Seit 2019 sind wir eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychologische Psychotherapie im Vertiefungsgebiet Systemische Therapie. Wir orientieren uns an systemischen, lösungsorientierten, konstruktivistischen und familientherapeutischen Denk- und Handlungsmodellen.

In unserer Institutsambulanz arbeiten Therapeut*innen mit abgeschlossenem Hochschulstudium in Psychologie, die sich in fortgeschrittener Ausbildung zum/r systemischen Psychologische*n Psychotherapeut*in befinden.

Die Therapie erfolgt auf Grundlage wissenschaftlich fundierter psychotherapeutischer Ansätze mit familientherapeutischem und systemischem Schwerpunkt. Die Behandlung wird in der Institutsambulanz von AsysTh sowie in bundesweit kooperierenden Lehrpraxen durchgeführt. Die Behandler sind engagierte Psychologinnen oder Psychologen, die nach einem Studium mit Diplom- oder Master-Abschluss in einer drei- bis fünfjährigen psychotherapeutischen Fachausbildung bei AsysTh nach anderthalb Jahren Klinikerfahrung Patientenbehandlungen unter der Supervision durch erfahrene Psychotherapeutinnen oder Psychotherapeuten durchführen.

Wir sorgen stets für eine hohe Qualität unseres Therapieangebots. Alle Inhalte der Gespräche werden streng vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.

Spezialität der systemischen Therapie

Mit Hilfe erlebnisorientierter Methoden sprechen wir in der Therapie nicht nur den Verstand an, sondern auch die Gefühle, den Körper und das Erleben. Wir sehen den Menschen ganzheitlich mit alle seinen Facetten und Seiten und nutzen diese gemeinsam für Veränderungsprozesse. Die Ressourcen- und Lösungsorientierung unterstützt Menschen mit psychischen Erkrankungen wieder Zugang zu Ihren Kompetenzen zu erlangen und sich gestärkt den Herausforderungen des Alltags und ihren psychischen Belastungen zu stellen.

Wir sehen den Menschen im Beziehungsgeflecht seiner (Herkunfts-) Familie und Partnerschaft. Daher beziehen wir bei Bedarf und sofern gewünscht Partner*in, Kinder oder sonstige Angehörigen in die Therapie mit ein. Gewünschte und  hilfreiche Veränderungen können in der Gemeinschaft oft nachhaltiger umgesetzt werden.

Systemische Therapeut*innen betrachten die Patient*innen als die Expert*innen für die Art und das Tempo der Veränderung, des eigenen Heilungsweges oder manchmal auch für Nichtveränderung. Daher bestimmen Sie, in welche Richtung die Lösungen und Veränderungen gehen sollen und wie sie diese im Alltag umsetzen können. Viele unserer Patient*innen beschreiben dieses Vorgehen als “Therapie auf Augenhöhe”.

Mit Humor und Wärme bringen wir Leichtigkeit in Veränderungsprozesse.

Anlässe für Therapie und Beratung

Viele psychische Erkrankungen lassen sich meist durch Psychotherapie erfolgreich behandeln.

Wir behandeln folgende Störungsbilder:

  • Depressionen
  • Ängste
  • Zwänge
  • Traumafolgestörungen
  • psychosomatische Beschwerden
  • Probleme aufgrund von Suchtmittelgebrauch
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Psychische Probleme bei körperlichen Erkrankungen
  • Psychische Probleme bei beruflichen, familiären und sonstigen Belastungen
  • usw.

An unserer Ambulanz können wir leider Personen mit folgenden Beschwerdebildern nicht behandeln:

  • akute Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeiten, die eines klinischen Entzugs als ersten Schritt bedürfen.
  • Akute Selbstmordgefahr
  • Akutes selbstverletzendes Verhalten
  • Akute psychotische oder manische Episoden

Psychotherapeutische Sprechstunde für Erwachsene zur diagnostischen Abklärung

In diesem Ersttermin bespricht ein/eine erfahrene/r Psychotherapeut*in mit Ihnen Ihre aktuellen Beschwerden und gibt Ihnen eine Empfehlung für die Weiterbehandlung.
Sollte die Empfehlung lauten, dass Sie eine Psychotherapie beginnen sollten, können wir Ihnen in der Regel sehr schnell einen Psychotherapieplatz bei uns anbieten. Nach der Vorgespräch wird Ihnen eine Therapeut*in zugeteilt, die innerhalb von zwei Wochen Kontakt mit Ihnen aufnehmen wird, um die weiteren Termine und den Beginn der Therapie zu besprechen.

Das Vorgespräch nimmt etwa 50 Minuten in Anspruch. Davor werden Sie noch einen Fragebogen sowie weitere Aufnahmeformulare ausfüllen. Bitte planen Sie für Ihren Termin in unserer Ambulanz etwa 1,5 bis 2 Stunden ein.

Für die erste Sprechstunde benötigen wir von Ihnen:

  • Gesundheitskarte /Versichertenkarte Ihrer gesetzlichen Versicherung
  • evtl. vorhandene Vorbefunde und Arztbriefe
  • (eine Überweisung ist nicht notwendig)

Ebenso ist es möglich, die Rechnung über das Vorgespräch entsprechend dem aktuellem EBM selbst zu zahlen. In diesem Fall stellen wir Ihnen eine Rechnung aus.

Kontakt im Notfall

In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an die Auswahl unten stehender Adressen oder den Notarzt unter 112.
Bitte beachten Sie, dass wir in unserer Ambulanz keine Möglichkeit zur Krisenintervention haben. Auch ist unsere Ambulanzleitung nicht durchgehend vor Ort.

  • Krisendienst Psychiatrie unter 0180  655 3000 oder klicken Sie hier.
  • Psychiatrische Notfallambulanz der Ludwig-Maximilians-Universität unter 089  4400 – 55511  oder klicken Sie hier.
  • Atriumhaus unter 089 76 78-0 oder klicken Sie hier.

Für Kinder und Jugendliche

  • Heckscher Klinikum unter 0899999-0 oder klicken Sie hier.

Leitung

Ambulanzleitung Erwachsene

Dr. med. Franziska Gaese, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, arbeitet in eigner psychiatrischer und psychotherapeutischer Praxis in München. Sie leitete viele Jahre als Oberärztin im Isar-Amper-Klinikum München-Ost die Station und Ambulanz für Menschen mit geistiger Behinderung, Autismus und anderen Entwicklungsstörungen.